stark in wasser logo kleine datei

 

     +49 (0) 170 735 31 23         m.stark@stark-in-wasser.de                                                                                     

0170 735 31 23

Professionelle Beratung

· Sachverständiger für Schwimmbad und Whirlpools (BDSF)

· Sachverständiger Entnahme von Wasserproben für die Trinkwasseruntersuchung (gemäß DVGW)

Email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Pool versichern: Welche Versicherung brauche ich?

Wer einen Pool baut, der macht sich viele Gedanken: über Form, Aussehen, Farbe, Wasserattraktionen und den bevorstehenden Spaß. Über die passende Versicherung gegen Schäden am und durch den Pool denkt aber kaum einer nach. Doch das kann teuer werden!

 

 

Pool-Versicherung rechtzeitig planen

Je nach Art des Pools und abhängig davon, wie und von wem der Pool gebaut wird, greifen unter Umständen bereits sehr früh die ersten Versicherungen. So müssen Aufbau-Pool und Intex-Pool zwar gemeldet werden, es reicht aber die Anmeldung des Pools an sich. Bei eingelassenen Poolprojekten muss aber bereits der Aufbau / die Baustelle ge- und idealerweise auch versichert sein.
Überlegen Sie daher frühzeitig, zu welchem Zeitpunkt welche Art der Versicherung abgeschlossen sein muss, um im Ernstfall auf den Versicherungsschutz zurückgreifen zu können.

 

 

Die gängigsten Versicherungen sind:

- Hausrat-Versicherung

- Gebäude-Versicherung

- Elementar-Versicherung

- Haftpflicht-Versicherung

- Glasbruch-Versicherung

 

Pool nachträglich versichern

Bedenken Sie: Es reicht meistens nicht, dass Sie die entsprechende Versicherung haben. Sie müssen den Pool auch angemeldet haben, um im Schadensfall nicht wegen Unterversicherung im Regen zu stehen. Denn Wert-Erhöhung und Risiko-Erhöhung sind beim Poolkauf nahezu zwangsläufig gegeben.
Das führt zu einer Unterversicherung und diese bedeutet im Schadensfall, dass die Versicherung weniger und im schlimmsten Fall gar nicht zahlt.

Also: Melden Sie den Poolbau allen oben aufgelisteten Versicherungen, fragen Sie nach eventuell notwendigen Zusatz-Versicherungen – und lassen Sie sich unbedingt alles schriftlich geben! Nur so sind Sie im Schadensfall auf der sicheren Seite.

 

 

Welche Versicherung deckt welchen Schaden?

Generell gilt: Es gibt hier nur ungefähre Richtlinien. Jede Versicherungsgesellschaft hat andere Richtlinien, die dann auch noch innerhalb der verschiedenen Pakete voneinander abweichen. Fragen Sie daher ruhig bei mehreren Anbietern nach der jeweiligen Versicherung. Sagen Sie, was Ihnen wichtig ist und schauen Sie dann, welcher Versicherer für welchen Beitrag was leistet.

 

Hausrat-Versicherung:
Diese schließt meistens keine Pool-Schäden ein. Aber auch hier gilt: Melden Sie den Poolbau und fragen Sie nach, ob es Möglichkeiten der Mitversicherung – unter Umständen durch Erweiterungen oder Zusatz-Optionen.

Elementar-Versicherung:
Hier lässt sich der u.a. Pool gegen Feuer, Wasser, Schneedruck, Erdbeben, Lawinen und Vulkanausbrüche versichern. Auch wenn einiges davon unnötig scheint: Lesen Sie sich sorgfältig durch, was die jeweilige Option mitversichert. Oftmals kosten die einzelnen Bereiche nicht viel – und für sehr wenig Geld Versicherungsschutz gegen Erdbeben zu haben, kann sich lohnen. Vulkanausbrüche müssen hingegen wohl nur die wenigsten fürchten.

Gebäudeversicherung:
Bei einem Innenpool ist dieser meistens in der Gebäudeversicherung enthalten (anmelden aber nicht vergessen!). Anders sieht es häufig bei Gartenpools aus: Sind diese mindestens teileingelassen, stehen die Chancen noch relativ gut. Bei komplett freistehenden Becken sieht es hingegen düster aus: Die meisten Versicherungen bieten hier keinerlei Versicherungsschutz an!

Haftpflichtversicherung:
Diese deckt zum Beispiel Schäden ab, die durch Ihren Pool beim Nachbarn entstanden sind. Das können bspw. Wasserschäden durch Rohrbruch / Schwimmbadbruch sein.

Glasbruch-Versicherung:
Diese wird relevant, wenn Sie eine Schwimmbadüberdachung aus Glas haben. Da hier die Kosten für Ersatz-Scheiben meistens teurer sind als bei Standard-Fenster-Maßen, kann sich eine solche Versicherung lohnen – zumal diese meist nicht sehr teuer ist.

Zusatzversicherung:
Oftmals ist in den einzelnen Versicherungen keinerlei Pool-Zubehör versichert. Haben Sie teure Technik im Einsatz (Poolsteuerung, Wärmepumpe, Aufrollvorrichtungen), dann fragen Sie nach speziellen Zusatz-Paketen.

 

 

Unfälle & Ertrinken im Pool

Eine der kritischsten Schadensfälle betrifft Tiere und Kinder. Beide sind permanent und akut gefährdet, für beide tragen Sie mindestens einen Teil der Verantwortung – unabhängig davon, ob es sich um Ihr Kind handelt, das eines Besuchers oder Nachbarn.

Hier sind drei Faktoren entscheidend:

Aufsichtspflicht:
Die Eltern sind verantwortlich für ihre Kinder, haften immer mit. Sind die Kinder bei Ihnen zu Besuch, kann aber ein Teil der Aufsichtspflicht auch bei Ihnen liegen, je nach Situation. Passen Sie also mit auf!

Sorgfaltspflicht:
Sie müssen Ihren Pool gegen das Betreten Unbefugter sichern. Das gilt bereits ab dem Zustand der Baustelle und endet erst, wenn es den Pool nicht mehr gibt. Währenddessen müssen Sie Maßnahmen ergreifen, dass Kinder nicht einfach den Pool betreten können. Hier helfen Absperrungen und Pool-Überdachungen besonders effektiv. Letztere bieten zudem zahlreiche weitere Vorteile (weniger Schmutz, weniger Verdunstung, geringere Auskühlung etc.).

Versicherungsschutz:
Haftpflichtversicherungen decken hier u.U. Unfälle ab. Achten Sie hier aber auch auf bestehende Obergrenzen, denn gerade bei Personenschäden kann die fällige Summe sehr schnell sehr hoch sein.

 

 

Fazit: Rechtzeitig planen und vergleichen

Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor dem Poolbau, welche Versicherungen Sie benötigen. Wie bei allen Versicherungen, müssen Sie dabei immer für sich selbst abwägen: Lohnt sich die Versicherung?
Diese Frage können Sie sich meistens nur selbst beantworten. Sie hängt vom Wert der betroffenen Objekte ab ebenso ab wie von der Wahrscheinlichkeit des Schadensfall-Eintritts.

Diskutieren Sie diese Versicherungs-Optionen daher ruhig im Familien- oder Freundeskreis oder bei uns im Forum (www.poolpowershop-forum.de) – und entscheiden Sie sich im Zweifelsfall immer FÜR die Versicherung. Denn wenn Sie sich unsicher sind, dann kann eine Versicherung schon als beruhigender Faktor helfen. Und geschadet hat eine Versicherung noch nie.

Wie bei allen Versicherungen gilt natürlich auch hier: Lesen Sie sich das Kleingedruckte gut durch. Idealweise holen Sie sich einen kundigen Versicherungsmakler Ihres Vertrauens ins Haus, der Ihnen bei der Zusammenstellung eines sinnvollen Versicherungs-Pakets hilft.

 

 

Quelle:
Flasdick, Philipp (2021), 5 Tipps um beim Pool Unterhaltskosten und Energie zu sparen.
https://www.poolpowershop.de/5-tipps-um-beim-pool-unterhaltskosten-und-energie-zu-sparen/?utm_source=Klaviyo&utm_medium=email&utm_c... (Stand: 04.12.2022)

 


 

Sachverständigen Büro für Schwimmbadtechnik und Whirlpools (gemäß BDSF, Bundesverband deutscher Sachverständigen und Fachgutachter, Mitgliedsnummer: 8260080)
Probenehmer gemäß DIN 19643, (registriert bei Hessenwasser, Weiterstadt)
Mitglied im Bundesverband für Hygiene